Die „neue Arbeitsmitte“ der Stadt.

Werden Sie Teil einer spannenden Entwicklung: Mit der Verlegung des Parlaments- und Regierungssitzes nach Berlin erlebte das Bonner Bundesviertel eine städtebauliche Neuorientierung.

Es bot sich die große Gelegenheit, ein ganzes Stadtviertel im Zuge des Strukturwandels neu zu gestalten, attraktive Flächen zu entwickeln und neue Nutzer zu gewinnen. Ein Prozess, der mit großer Dynamik und viel Erfolg gemeistert wurde. Ein Indiz dafür: Die überaus geringe Leerstandsquote auf dem Bonner Büromarkt. Neue, moderne, zusammenhängende Flächen sind in diesem Markt selten geworden. Die Büromarkterhebung der Stadt Bonn kam 2014 zu dem Ergebnis, dass für eine Weiterentwicklung des Bonner Büromarktes insbesondere in den nachgefragten Top-Lagen wie dem Bundesviertel ein nur noch sehr begrenztes Flächenpotenzial zur Verfügung steht und daher für geeignete Standorte entsprechende Möglichkeiten zur Nachverdichtung und Umgestaltung kaum zu finden seien. Das Haus der Höfe ist eine solche seltene Möglichkeit.

Es gliedert sich ein in die verkehrsgünstig, zentral und in direkter Nähe zur Museumsmeile gelegene „neue Arbeitsmitte“ Bonns, wo bereits drei DAX-Konzerne und rund 16.000 mittelständische Unternehmen ihren Sitz haben. Etliche architektonische Highlights prägen das Bild. Darunter beispielsweise der 162 Meter hohe Post Tower, das World Conference Center Bonn, die Deutsche Welle oder auch das Forschungszentrum CAESAR.